Suche

that's my life

Mein Tagebuch!

Monat

Juli 2016

Migräne …. bleibt aus ……….


woran das wohl liegt? Die letzte Migräne hatte ich Ende des Jahres 2015. Wow …. seit dem keine Anzeichen mehr. Was habe ich seit dem verändert?

Ich weiß, das ich sehr regelmäßig trinke. Seit Januar versuche ich, jeden Tag insgesamt so  8 Gläser mit 250 ml Wasser zu trinken. Das ist mir gut gelungen.
Mein erstes Glas am Morgen. Das zweite Glas, wenn ich im Büro angekommen bin. Für jedes Glas laufe ich zur Abteilungsküche …… ! Smile, eine willkommende Abwechslung für meine sitzende Tätigkeit.

Weiterhin trinke ich schon regelmäßig meinen lauwarmes Zitronenwasser jeden Morgen. Aber das auch schon im alten Jahr, ein paar Monate vor dem letzten Migräneanfall.

Weitere Auslöser waren Stress …… ! Das war auch m. E. der Auslöser beim letzten Anfall.
Nichts essen – ebenfalls. Nur hatte ich in diesem Jahr durchaus schon Tage, wo ich wenig gegessen hatte – ohne Folgen.

Ich freu mich – das es so ist, wie es jetzt ist.

YEAH!

Mein Tagesbeginn …. 


um 6 Uhr klingelt der Wecker. Ich bin wach. Bis zum Weckerklingeln ist es noch eine Stunde. Mmmhhh, du liegst neben mir und schläfst tief und fest. Ich schaue dir ein wenig beim Schlafen zu. So süß 😴. Ich lasse Dich schlafen – obwohl – so ein kleiner Überfall, ein kleines Fickerchen.

Nein ….. ! Ein ander Mal 😘 Du schläfst so schön 💋

Ich stehe auf, nehme meine Kleidung, die ich mir am Abend zuvor herausgelegt habe, hauche dir einen Kuss auf die Wange, flüstere ins Ohr …“Hab Dich lieb“ ins gehe leise ins Bad.

Auf die Waage: 83,2 kg. Ah… schön. Gestern waren es 83,8 kg. Aber das ist sowieso ein Auf- und Ab. Duschen, Körperpflege und.anziehen. Kurz mit dem Föhn über die Haare.

In der Küche – mein tägliches lauwarmes Zitronenwasser, 4 Trockenpflaumen, die Medikamente (Nasen-und Lungenspray, Tabletten) um die Allergien und deren Auswirkungen einzudämmen.

Für meinen Rücken lege ich mich noch bäuchlings auf den Boden, strecke die Beine und Arme aus, Kopf knapp über den Boden, Kinn auf dir Brust,, ziehe die Füße an, spanne die Körper- und Beinmuskeln an und hebe 15 mal den Rumpf an. Der sogenannte Rumpfheber.Danach noch 15 Liegestütze.

Es wird Zeit. In ein paar Minuten fährt der Bus. Also … , Schuhe anziehen, Longboard mitnehmen und zur Bushaltestelle boarden.

Guten Morgen

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: