Suche

that's my life

Mein Tagebuch!

Schlagwort

besser leben

nicht aufregen …. 


manchmal ist das nicht so einfach. Im Büro läuft es nicht so optimal.  Aber … wo ist das schon der Fall.Manches nervt, muss aber getan werden. 

Einfach meine Arbeit machen. Stück für Stück.  Also …. nicht unterkriegen lassen. Ein kleiner Lichtblick steht an. Nächste Woche habe ich frei.  Zeit zum Auftanken. Zeit für uns.  

Ich freu mich drauf.  

Zitrone … die Frucht des Jahres 2017


für mich. Aber sowas von. Es ist zum Ritual geworden. Jeden Morgen trinke ich …… lauwarmes Zitronenwasser. Direkt nach dem Aufstehen ….. . Meine erste Handlung. Fast. Vorher war ich noch mal kurz im Bad …… (WC + Waage), aber wichtiger ist, das die Zähne geputzt werden, bevor ich das Zitronenwasser trinke und seit ein paar Wochen wende ich das Zitronenwasser auch äußerlich an.
Ich hatte immer wieder auf der Kopfhaut, insbesondere am hinteren Kopf hässliche dicke rote und schmerzhafte Pickel. Seitdem ich meine Kopfhaut mit dem Zitronenwasser behandle…. (einfach etwas einmassieren) und so trocken lassen – bin ich beschwerdefrei!

wp-1482308344622.jpg

Zitronenwasser sorgt für

  • eine bessere Verdauung
    Die Säure der Zitrone  hilft dem Magen, die Nahrung aufzuspalten, und regt die Bildung von Galle in der Leber an. Die Gallenflüssigkeit ist gut für die Verdauung und es werden Magenbeschwerden und Verstopfung vermieden.
  • die Stärkung der Abwehrkräfte

  • eine gute Hydrierung
    .
  • für eine jugendlichere Haut
    Das Trinken hilft die Haut von innen zu hydrieren und ihr evtl. ein natürlich-jugendliches Aussehen zu geben. Vitamin C und andere Antioxidantien aus der Zitrone sind auch ein wunderbares Anti-Aging-Tonikum

  • Biegsamere Gelenke
    In den Gelenken kann sich Harnsäure ansammeln und  Ursache für Schmerzen, Steifigkeit und Beschwerden sein. Zitronenwasser kann die Harnsäure aufspalten und aus dem Körper zu leiten, bevor sie Schäden an den Gelenken anrichten kann.

 

gut versorgt …. im Büro ….


mit leckeren Naschereien. Walnüsse, Mandeln, Rosinen, Obst und immer etwas zu trinken. MMhhhhh… und ich liebe „Trockenpflaumen“. So trocken sind die gar nicht. Aber richtig lecker …….!
dsc09883

Und wenn es in den Besprechungen mal wieder etwas länger dauert …. habe ich meine kleine Trinkflasche aus Glas dabei. Abgefüllt mit Wasser und einem Schuss Zitronensaft.

 

Prost …..


ich bin zum Trinker geworden. Erst hab ich das Rauchen aufgegeben. Am 15. September ist es wieder ein Jahr des Nichtrauchens. Dafür bin ich jetzt ein Trinker. Hicks.

Ja, ich stehe dazu. Jeden Tag auf’s neue trinke ich sehr sehr regelmäßig. Auch das ist zur Gewohnheit geworden. In der Regel, versuche ich zu jeder Stunde ein Glas Wasser mit 250 ml Fassungsvermögen zu trinken.

Und das Fazit: Seit über einem Jahr keine Kopfschmerzen. Keine Migräne. Und noch etwas ist mir aufgefallen. Der eigene Körpergeruch hat sich auch verändert.Wenn ich früher schon mal mein Deo vergessen hatte, habe ich das direkt ein paar Stunden später merklich durch einen zartherben Duft nach Schweiß wahrgenommen.

Auch das ist nicht mehr der Fall 🙂

29071627211_21fe13c07a_z

Also Prost, das ist ein Grund zum Trinken finde ich. Jeden Tag wieder.
Und was ein regelmäßiges Trinken noch so bewirken kann, ist auf vielen anderen Seiten im Internet zu finden.

Hier mal ein paar Beispiele:

http://www.wasser-hilft.de/wasser_hilft.htm

http://karrierebibel.de/wasser-trinken/

Barmer GEK

Techniker Krankenkasse

Interessanter Weise gibt es natürlich auch schon wieder Forscher, die der Meinung sind, das zuviel Trinken schaden kann. Wobei diese aber auch von mindestens 1,5 Liter Wasserzufuhr am Tag ausgehen.

Zuviel Wasser macht krank

Im Prinzip mag das stimmen und diese Aussage kann auf viele andere Lebensbereiche angewendet werden. Wichtig ist mir: Ich fühle mich gut bei dem was ich tue. Und ich merke, es tut mir gut.

Also, Prost!

 

Migräne, so hab ich sie heute behandelt und erfolgreich in den Hintergrund gedrängt. …


ich hab es geschafft …. , 1200 mg Dolormin ….. und mehr als eine Stunde Auszeit…. 
d. h. den Bürostuhl flach gelegt… und tatsächlich geschlafen……. 
Jetzt habe ich keine Augenflimmern mehr, keine Kopfschmerzen. 
Nur eine Art Nebel ist um mich herum. Ich muss etwas mehr aufpassen, als sonst, wenn ich mich fortbewege. Zum Glück ist es heute ruhig im Büro, mein Kollege gegenüber arbeitet von zuhause aus und es ist heute auch nicht all zuviel zu tun. 

wieder zu Fuß…. ins Büro … und einiges erledigt…


herrlich, die frische Luft heute morgen. Im Bahnhof gehe ich  erst mal zum Drogeriemarkt Rossmann. Vier Tüten Haribo für meine Gläser im Büro kaufe ich dort ein.

In der Apotheke hole ich eine kleine Packung Dolormin.

Ich muss immer welche dabei haben, falls erste Migräneanzeichen auftreten. Nehme ich die Tabletten rechtzeitig ein, ist es in der Regel so, das ich die Migräne unterdrücken oder sogar vermeiden kann. 
Weiter zu Fuß zur Commerzbank – mein Wochenbudget abholen. Daraufhin zum Büro. 
Ganze 2,55 km waren das heute früh schon.

Es wird ein guter Tag ….

unglaublich… nach der Migräne war ich sowas von platt… und weitere Katastrophen…


am Montag Mittag hatte ich Migräne…,
kurz darauf Tabletten eingenommen, nach Hause gefahren und erst mal ausgeruht, geschlafen.
Ich hab sozusagen die Migräne ausgeschlafen.
Nur der Hammer war der Morgen danach. Ich war sowas von platt, hatte eine Art von Muskelbeschwerden nach einem intensiven Training, mein Kreislauf war ganz unten und ich konnte keinen klaren Gedanken fassen.

Ein kleiner Einkauf bei Rewe – hätte ich keinen Zettel gehabt – ich wusste nicht mehr, was ich einkaufen wollte. Ich fühlte mich wie vom Laster überfahren.

Seit gestern am späten Abend… wurde es wieder besser.
Ich habe nochmal gut geschlafen und bin jetzt wieder soweit hergestellt.

Nun könnten aber wiederum mehrere Faktoren das ausgelöst haben.
Rein zufällig habe ich an zwei Tagen in der Woche davor Mittags nur Salat gegessen.
Hinzu kommt Stress, von mehreren Seiten.

Meine Abteilung wird aufgelöst. Weiter gibt es im familiären Bereich (Eltern) auch wieder Bewegung, viele Gedanken die einen beschäftigen und somit durchaus auch Stress verursachen.
Auch meine finanzielle Situation hat sich geändert.

Was meine Finanzen betrifft, hab ich das recht gut im Griff. Ich habe kein Haustier, kein Auto – was evtl. zu nicht kalkulierten Ausgaben (Krankheit /  Reparatur) führen könnte. Also, lässt sich das eigentlich gut planen – schon auch im voraus.

Nur fehlen mir im Dezember eben ein paar hundert Euro aufgrund geänderter Rechtsprechung zur Insolvenz und auf nächste Jahr umgerechnet, fehlen mir dann auch mehr als 2000 EUR.

Also stehen mir nächstes Jahr ca. 175 € auf den Monat umgerechnet weniger zur Verfügung, was ich berücksichtigen, einplanen muss.

Und weiterhin… droht mir meine Ex-Freundin aufgrund unterschiedlicher Meinungen (wer jetzt wem noch Geld aus der ehemaligen Beziehung schuldet), mit  Anzeige von Insolvenzbetrug (was ich schon mal gar nicht nachvollziehen kann). Wobei mir nicht klar ist, was sie mit diesem Schritt eigentlich bezwecken will, als nur eines, mir zu schaden. Denn würde mir die Insolvenz versagt, hätte ich direkt einen Berg von Schulden…. und ihre Forderung würde, wenn diese überhaupt vom Gericht anerkannt werden würde, ganz hinten anstehen. Zumal ich schon vor der Insolvenz eine eidesstattliche Erklärung abgegeben habe, das ich kein Vermögen besitze und das dem genauso auch entspricht. Nachdem das Gehalt schon gepfändet wird….  bleibt mein Konto von weiteren Pfändungen verschont. Da braucht man sich in der Insolvenz erst mal darüber keine Gedanken mehr machen.

Also…doch schon einiges … was derzeit in Bewegung ist.

Jetzt um  15 Uhr werden wir mehr erfahren.. , zumindest will ich das hoffen, ob es eine Zukunft für uns in der Firma gibt und wie diese aussehen wird.

Aber…. was sehr sehr positiv ist….

Ich schaffe das….. !! Ich habe meine Werkzeuge… , die ich anwenden kann…!
Ich komme vorwärts.

So oder so…. 2013 war und ist ein sehr sehr gutes Jahr.

es ist zum Kotzen…..


jetzt hatte ich seit schon mindestens 2-3 Monaten keine Migräne mehr.  Und jetzt…. ist sie da.  Mitten in der Sitzung. Mir ist kalt…, mich friert. Langsam scheinen die Tabletten zu wirken. Hoffentlich.
Aber jetzt wir mir auch klar…., was der Auslöser ist.

seit nun mehr ein paar Wochen …….


habe ich keine Migräne mehr. 
Das ist ein kleines Wunder. 

War es doch so, das die Migräne zum Teil 2 bis 3 mal innerhalb von 10 Tagen aufgetreten ist.
Was hat such verändert?

Nun, ich esse jetzt regelmäßig zu Mittag. 

Ob es das alleine ist, mag  ich nicht zu beurteilen. 
Auf jeden Fall geht es mir gut. 

Jetzt muss ich nur auf mein Gewicht achten.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: